365 Tage unterwegs

wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten... ;)

 
17Februar
2014

Nordinseltour Tag 3

Tag 3 meiner Nordinsel tour fing an mit packen und organisieren. Wie organisieren wir am besten den ganzen Kram im Auto? undzwar so das wir nicht jedesmal alles umwühlen müssen ;) Letzendlich haben wir ein komlpett durchorganisiertes Auto vorweisen können, mensch waren wir stolz :P uuuuund, was soll ich sagen, diese Planung hat den ganzen Urlaub durchgehalten :D 

Nach einem einiegermaßen kurzen Abschied von meiner Gastfamilie ging es dann zu 100% los. 

Erster Stop: Raglan Waterful

Das Navi hat wunderbar funktioniert, was ich eigentlich auch nur mein Gastopa anders vermutet hatte ;) (von ihm hatten wir zur Sicherheit noch eine Landkarte geschenkt bekommen)

Und der Wasserfall war auch sehr beeindruckend.  der Weg zum Wasserfall schon beeindruckend ich war auch da ;-)

Also alles in einem ersteinmal sehr gelungen und die fahrt ging weiter Richtung Auckland.

Einzieges Problem: wir mussten auf Klo und hatten Hunger aber nie nächsten 3 Stunden fahrt ist uns nicht ein einzieges Haus begegnet. Und essen hatten wir bisher nur zum Kochen eingekauft... Ja.. soviel zum Thema planen ;)

Die nächste Möglichkeit was Essbares zu bekommen war dann tatsächlich erst in Auckland... Da konnte ich mir dann doch das erste mal vorstellen das es mehr Schafe als Menschen hier gibt :-P 

Nächster Stop: Auckland

In Auckland haben wir einen längeren Aufenthalt eingeplant. Und wir hatten richtig viel Glück :-) Die Aupair Managerin von Kirstins Agentur wohnt in Auckland und hat uns für unsere Zeit dort ihr Gästezimmer zur verfügung gestellt. So perfekt :-D und das obwohl sie garnicht zu hause war. Etwas komisch in einem Haus von jemanden zu wohnen, denn ich noch nie gesehen hatte und die erst am nächsten Tag wieder kommen sollte. Auch Kirstin hatte sie bisher noch nie persöhnlich getroffen. Sehr viel Vertrauen :-)

Daher konnten wir den dritten Tag gemütlich auf einem Sofa ausklingen lassen, wärend es draußen geschüttet hat :-)

29Januar
2014

Nordinseltour Tag 1 und 2

So da bin ich wieder :) Mein Urlaub war einfach gandios, supper, toll, schön, gelungen, lustig und so weiter und so weiter. Aber ich will es euch in Einzelheiten berichten :)

 

Also Tag 1: 26.12.2013

Kirstin, meine Freundin mit der ich den Urlaub verbracht habe, ist am 26. In New Plymouth angekommen. Ich war da ja schon seit dem 24. Um weihnachten bei der Oma zu verbringen. Am diesem Tag haben wir sie also vom Flughafen abgeholt.

Da wir noch kein Auto hatten hat meine Gastma netterweise das Taxi gespielt und so sind wir schonmal losgefahren um alles zu kaufen was wir unbedingt noch für unsere Reise brauchten: Gasflasche, Lustmadratzen, Campingstühle, Feuerzeug und sowas ;) 

Wieder zurück bei meiner Gastoma sind wir dann mit Richard und William auf den Mount Paritutu geklettert. Die Aussicht hat sich echt gelohnt und die kletteraktion vergessen lassen. die Aussicht vom Berg voallem die Farben und wieder runter.. da oben waren wir

Am Abend sind wir dann mit meiner Gastfamilie zum Festival of lights gegangen. Das ist in einem Park in Newplymouth, der gesammte Park ist mit bunten Lichtern geschmückt. Dabei sind immer wieder verschiedene Themen dagestellt. Es war einfach athemberaubend. Super schön gemacht.  auch dieses Bild ist nicht bearbeitet!!! der laser raum bobble maschiene :) in der mitte ist Kirstin

 

Tag 2: 27.12.2013

Der nächste Tag fing schon recht spannend an, denn wir fuhren los um unser Auto abzuholen. Wir wollten gerne hilfe haben, denn so ein geschäft mit nem Leihwagen ist ja eh immer so ein ding und dann auch noch auf englisch. Ich war froh das Richard mitgekommen ist. Und nach 20 min hatten wir unseren Leihwagen :) 

Er war echt groß und geräumigt was für unser ganzes Gepäck natürlich nicht gerade schlecht war. zudem war es ein Automatik Wagen, was erstmal lustig war, da Kirstin noch nie vorher automatik gefahren war. Als ich dann am Steuer war hat mich sofort die Lenkung gestört. Keine Servolenkung :/ naja man hat sich dran gewöhnt. Auch der Rückspiegel war so eine sache. Sehr wackelig und sobald man schneller als 60 fuhr hat der mich schon sehr gestört. Am abend wurde gleich Tape drangeklebt ;) 

Erstmal sind wir mit dem Auto einkaufen gegangen, diesesmal Lebensmittel. Und weiter ging es nach Awakino ins Strandhaus meiner Gastfamilie. Dort verbrachten wir die Nacht und hatten das letzte luxusessen der nächsten Zeit. 

Jedoch waren in dem Zimmer, in dem wir schlaffen sollten/konnten so viele Spinnen, dass wir beschlossen haben zu Zelten. 

Am abend wurden wir von Michelle und Jenny (meiner Gastma und Gastoma)  regelrecht rausgescheucht um den Sonnenuntergang zu bewundern. Das hat sich vielleicht gelohnt. Ein so schöner Sonnenuntergang bei einer so schönen Kulisse. Echt traumhaft. 

Und so ging der Tag, unser erster "richtiger" Tag zuende

25Dezember
2013

weihnachten

Ein Freund hat zu mir vor Weihnachten gesagt: i hope you enjoy your very first summer christmas, it's diffrend but nice. und er hatte recht.

Zuerst einmal haben wir mit Michelles Familie schoneinmal am  21.12. Weihnachten vorgefeiert. Das war dem Feiern bei uns sehr ähnlich. Es gab viiiel leckeres Essen und auch gefränke waren reichlich da. Es war ein nettes, lustiges beisammensein und die Geschenke haben natürlich auch nicht gefehlt. Ich war die Tage zuvor ganz fleißig am backen damit jeder von mir eine Leckereien box bekommen konnte. Inhalt: Vanillekipfel, Husarenkrapfen, Zimtsterne, Kokusmakronen, Dominosteine, Marzipankartoffeln, Lebkuchen und gebrannte Mandeln. Meine Geschenke sind richtig gut angekommen :) zum Glück bei soviel arbeit. 

Am 24. Karm wie schon erwartet garkeine Weihnachtsstimmung auf. Da wir das Fest auf der nordinsel verbracht haben, sind wir am 24. Ersteinmal nach New Plymouth geflogen. Der Flug war nicht besonders toll, aber auch nicht so besonders lang. So waren wir schon am Mittag im Haus von Richards Mutter. Sonst war es ein föllig normaler Tag, ich war mit den Kids auf dem spielplatz wärend alle anderen Geschenkeshoppen waren. Am abend wurden dann Geschenke eingepackt und dann war der Tag auch schon zuende. der häslichste Weihnachtsbaum den ich je gesehen habe. er ist silber!!

Der 25. Christmas day, war dann doch wesentlich spektakulärer. Angefangen mit den ersten Geschenken von Santa vorm Frühstück. Einem super reichhaltinen Frühstück und dem gang zur Kirche. Da hat dann auch mein Gefühlskaos eingesetzt. die ganze Zeit hatte ich mich gut gehalten aber nun wurde mir bewusst wie weit weg ich wirklich bin und wie sehr ich euch alle vermisse. Das meine Gastmutter mich in den Arm genommen und auch die Kids versucht haben mich zu trösten hat nicht soviel dazu beigetragen das ich mich wieder beruhigen konnte, aber egal ;) nicht lange uns wirklich jeder in der Kleinen Kirche hat mich mitleidig angeuckt und mir gesagt das es völlig in Ordnung sei seine Familie zu vermissen, gerade wenn man so weit entfernt ist von zuhause. Beim verabschieden hat dann der Prister nich für mich und meine Familie gebeted, dass wir uns bald gesund und fröhlich wieder in die Arme schließen können und dann brauchte ich dringend frische Luft und einen Moment stille um mich wieder beruhigen zu können. 

Wieder zurück ging es mir dann deutlich besser, sodass eine skype secion mit der familie nichts mehr im wege stand :) ich habe mich so gefreut alle zu sehen und hallo zu sagen ;)

Und als ich dann die Geschenke ausgepackt habe musste ich vor rührung wieder anfangen zu weinen. Was für ein Gefühlskaos ;) um mich abzulenken wurde ich dann zum Legobauen abgeführt und es war das beste was ich hätte machen können. Ich hatte etwas zu tun und wurde von einem strahlenden William zur Lego-queen gekürt :) ;) 

leeeeego wir sind fast fertig :) 

Es folgte ein super leckeres Essen und noch mehr Lego bis wir zum Strand gegangen sind. Weihnachten bei 26ºC und strand, was will man mehr ;)

 

die durften natürlich nicht fehlen prost hmmmmmm yummie lecker ;) william und ich michelle Richard mein Regenbogen Mäuschen

 

Wieder zurück haben wir dann ganz Traditionell Weihnachtslieder am Klavier gesungen und den Tag ausklingen lassen. 

Im großen und ganzen garnicht so anders als bei euch in deutschland, nur das wetter war deutlich anders ;) :* an Weihnachten im Kleid am Strand..

20November
2013

Lyttelton

Ein kleiner mehr oder weniger spontaner Tagesausflug führte mich nach Lyttelton. Eine kleine Bucht mit Hafen hier bei Christchurch. 

Da habe ich mich erstmal wieder ganz nah bei euch gefühlt. Denn es waren auch Hamburg-süd Kontainer dabei :).

HAMBURG und segeln :) In Lyttelton selber ist aber außer einem Leckeren Eisladen mit mega Kugeln nicht viel los..

Daher sind wir weiter gefahren nach Diamond Harbour. Ungefähr genau so viel los aber Landschaftlich schön und es gab viele Wanderwege wo wir einen gelaufen sind.

Sonst war es an dem Tag mega warm und wir haben uns geärgert warum wir keine Schwimmsachen mitgenommen hatten. Naja so ging es halt nur bis zu den Knien ins kalte Nass ;) 

Ein recht unspektakulärer aber schöner Tag.

18November
2013

Dunedin

Und mal wieder ist es schon viel zu lange her, dass ich in Dunedin war. Dennoch, besser spät als nie sollt ihr jetzt mehr erfahren ;)

Von dem Weg nach Dunedin konntet ihr ja schon im letzten Eintrag ein paar Eindrücke sammeln. Jetzt jommen wir zu der Stadt selber ;) 

Nachder Ankunft in dieser wunderschönen Stadt sind wir ersteinmal die Baldwin Street hochund runter gelaufen. Für die, die es nicht wissen... Das ist die Steilste Straße der Welt. Ja doch... es war ziemlich anstrengend jedenfalls war mein Knie nicht so ganz begeistert. 

da ist sie... die steilste straße der welt wirklich steil i did it grade stehen warnicht so einfach sitzen dafür umso einfacher verdiente pause

 

Wieder unten habe ich Palmen gesehen, die mich sofort an eine gewisse Person erinnert haben :) na, wer weiß wer :D

umstrickte Palmen :)

Als nächstes sind wir zu den Signal Hills gefahren. Einem Aussichtspunkt über die Stadt. Als wir da waren fing es jedoch an zu regnen daher beschlossen wir zum Hostel zu fahren. 

Jedoch war es erst 6 Uhr und große Lust im überfüllten Hostel zu sitzen hatten wir nicht. So sind wir in die Stadt gelaufen wo aber jedes Cafe um 7 zugemacht hat. Nun ja wie soll es anders sein, wir landeten bei McDonalds.. jedoch war das garnicht so schlecht, da wir dort noch eine andere Gruppe von AuPairs aus Christchurch getroffen haben, mit denen wir dann weiter gezogen sind.

Am nächsten Tag sind wir los zur Halbinsel. Dort haben wir die einziegste Burg Neuseelands besucht. War jetzt nicht so aufregend aber Kirstin hatte noch nie eine Burg gesehen und wollte unbedingt dahin. Also haben wir uns in die Warteschlange eingereiht. 

die einzieg burg neuseelands blick aus dem garten schon schön gemacht

Weiter ging es richting Spitze der Halbinsel. Dabei haben wir einen Umweg gemacht und in allen kleinen Buchten halt gemacht. Da waren wirklich schöne Plätze dabei

Letzendlich sind war dann zu unserem eigendlichen Ziel gekommen. Einer Pinguin Tour. Dort haben wir eine Führung durch dien Natürlichen Raum der gelbaugen Pinguine gemacht. Wirklich coll und mega interessant. Die Tierschützer bieten den Tieren Bruthütten und beobachten die Familienverhältnisse der Pinguine.

Wir sind durch verstechte und gut getarnte Gänge geführt worden und so ganz nah an die Pinguine herangekommen.

Ein durchaus gelungender Tag wurde wieder im Pub beändet.

 

Am Nächsten Tag ( ein Feiertag ) haben wir morgens um 10 eine Tour durch die Schokoladenfabrig gebucht. Leider durfte man drinnen keine Fotos machen, aber es war interessant und gab jede menge Schokolade :) sooooo viel schoki ein kleines paradies

Dann waren wir noch beim Bahnhof, klingt komisch, ist aber ein wirklich schönes Gebäude! 

Bei der alten Universität 

Und schließlich auf dem 5,5 Stunden Rückweg. Ach so, ne nicht ganz... bevor wir wieder los gefahren sind haben wir noch einen Abstecher zu den Signal Hills gemacht, da das Wetter deutlich besser war :)  

01November
2013

Moeraki Boulders und wunderschöne Bucht

Aud dem Weg nach Dunedin (Ostküste) sind wir mal wieder an einer Sehenswürdigkeit vorber gekommen ;) den Moeraki Boulders. Wieder Steine, diesesmal aber durch das Wasser rund geschliffen. 

Schon schön und besonders, aber wirklich umgehauen haben die mich jetzt nicht..

die berühmten steine na was ist das?!? ich habe peterson gefunden ;) das wetter war gut :) am strand sitzen und aufs meer gucken könnte ich stunden lang. aber für euch gucke ich auch mal weg :*

 

Unseren nächsten Stopp haben wir an einem kleinen, ganz unscheinbaren Ort gemacht.

Einer kleinen Bucht. Ihr glaubt garnicht wie schön es dort war... ich wollte garnicht mehr weg! Die Farben haben mich schier umgehauen. Und als i Tüpfelchen waren auch noch mega viele Möven, Seelöwen und Albatrosse zu sehen. Das war da sooooo schön! Aber seht selbst..

mitte Rechts ist ein Seelöwe so klares Wasser die Farben!!! just amazing kein Foto ist bearbeitet!! *o* und uch war wirklich da ;) überwältigend ohne worte nicht nur ich mag den platz seht ihr den Seelöwen?!?

20Oktober
2013

Pancake Rocks

Nach dem Rafting sind wir noch weiter gefahren. Es gung Richting Greymouth, wo wir uns ein Zimmer für die nacht reserviert hatten, um anschließend über den Arturths Pass wieder nach Hause zu fahren. 

Auf dem weg nach Greymouth saßen wir also im Auto, völlig erschöpft von dem langen laufen und doch recht frierend, sodass ich echt keine Lust negr hatte aus dem Auto auszu steigen. Ich wollte einfach nur noch im Hostel ankommen. Grade als ständiger Fahrer ist es dann doch nicht immer nur entspannt lange Touren zu fahren...

Aber naja. Auf dem weg lagen die Pancake Rocks, Steine die durch das Meer die Form von ünereinanderliegenden Pfannenkuchen angenommen haben. Und wir können natürlich nicht einfach an einer Sehenswürdigkeit vorbei fahren.. auch wenn wir noch so müde sind... Also sind wir doch noch die Rundtour vom Parkplatz aus gelaufen und das war gut so ;)

Muss man eindeutig mal gesehen haben. 

Da es nun schon recht spät war, stand die Sonne ziemlich tief. So hatten wir nicht das beste Licht für Fotos aber ich fibde es sind doch ein, zwei schöne dabei.., 

das sind noch nicht ganz die Pancake Rocks was könnt ihr in den Steinfiguren sehen?!? ein schöner Platz bei hochwasser spritzt das Wasser hoch.. bei und auch, aber nur ein bischen und nicht oft ;) die berühmten Steine und viiiiele Palmen

19Oktober
2013

Black Water Rafting

Endlich habe ich die Fotos uns kann euch von meinem athemberaubenden Erlebnis des Black water rafting berichten.

Es war einfach amazing. Dank Grabone Deal haben wir nur die hälfte für dieses Musst do bezahlt. So habe ich nicht auch nur eine Minute gezweifelt das ganze zu buchen. Da wir (3Mädels) eine ganz schöne Strecke zurück legen mussten, sind wir schon am freitag abend los gefahren um ein bischen Strecke zurück legen zu können. Das hat sich als richtig gute Idee herausgestellt, da wir so am Samstag keinen Stress hatten um nach Wesport ( an der Westküste) zu kommen, wo wir um 2 uhr erwartet wurden. 

Im Gegenteil, wir waren sogar so früh da, das wir noch an deiner wunderbaren, kleinen Bucht pickniken konnten.

Und dann ging das Abenteuer los...

Ersteinmal mussten wir uns um ziehen, was sich als garnicht so einfach herausgestellt hat. Die dicken Neoprenanzüge wollten einfach nicht an unsere Körper oder waren Meilen zu groß bez. Zu klein, was uns schon so den einen oder anderen Lachkrampf in der Umkleidekabiene bereitet hat. Nach gefühlten Stunden waren wir dann angezogen und wenig später auch komplett ausgestattet. Mit Neopren Anzug, Neopren Jacke, Neopren Socken, Schuhen, Neopren Handschuhen, Schwimmweste und einem Helm mit Stirnlampe. Meine güte sahen wir schick aus ;)

die Anzüge sind schonmal an... unsere GruppeDann ging es also los. Erst alle in einen kleinen Bus und in den Urwald rein. Bis es nucht mehr weiter ging. Von da aus sind wir mit einer kleinen Bahn weiter gefahren, bis auch das nicht mehr möglich war. Von da aus hieß es laufen... den Berg hinauf... schon sehr bald wusste ich warum und geraten wurde die Jacken nicht zu zu machen. 

Nach ca. 10 Minuten laufen haben wir dann unsere großen Reifen bekommen, die wir mit hochschleppen mussten. Ab da hat der Aufstieg nur noch wenig spaß gemacht.. ;) 

der regenwaldzug mir war sooo warm..Endlich fast Oben angekommen sind wir eine kleine Felsspalte hinein gerutscht und befanden uns im Berg. Alles komplett natürlich, ohne gute Wege, Lampen oder Geländer. Da haben wir die Stirnlampen wirklich gebraucht. Die nächsten 2 Stunden sind wir im Gänsemarsch durch die Höle gewandert. Haben Tropfsteine bewundert und sind über Vorsprünge und geklettert und Felsspalten gesprungen.. 

abgebrochene tropfsteine.. mega schwer!Dann ging es endlich ins Wasser, ein Unterirdischer Fluss. Da sahen wir auch die Ersten Glow worms ( keine Glühwürmchen wie bei uns, die fliegen sondern minikleine Würmer mit einem Band das nach unten hängt wo das licht dran hängt) Noch waren es nicht viele aber so nah das ich alles genau erkennen konnte. 

das sind die GlowwormsUnd dann ging es richtig los. In 5er Schlangen sind wir durch die Stockdunklen unterirdischen Hölen getrieben. An der Decke 1000000 von den kleinen Tieren. Bevor wir los sind haben unsere Führer ihre Reifen ins Wasser geschlagen was einen Ohrenbeteubenden Lärm verursacht hat, der die Glühwürmer dazu veranlasst hatihr Licht an zu machen. Und ihr könnt euch garnicht vorstellen wir das aussah. Einfach unbeschreiblich. Diesen Anblick werde ich in meinem Leben definitiv nicht vergessen. Es sah einfach nur irre schön aus. Unvorstellbar soetwas wirklich live zu sehen..!!

Irgendwann hieß es jetzt paddel alleine weiter, immer An der Wand entlang, bis du ein Licht siehst, dem dann Entgegen. Und schon waren wir wieder am Tageslicht. 

Die nächste Etape war dann die aufregenste. Es ging in den Reifen sitzend den Fluss wieder herunter. Inklusive kleiner Stromschnellen und Bereichen mit Spitzen Steinen, die es zu vermeiden galt. Einmal bin ich nach so einer Stromschnelle auf einem Felsvorsprung aufgelaufen. Ich saß einfach da und karm nicht mehr weg, neben mir das schnelle Wasser. Alles hüpfen und lachen half nucht, ich musste aufstehen. Dabei hätte ich fast den Reifen verloren, aber dank einem beherzten Bauchklatscher Richtung Reifen , konnte ich das gerade noch verhindern...

Sehr lustig :)

Dann waren wir auch schon wieder fast am Ende, sind das letzt Stück zurück gelaufen, in den Zug und letzendlich ins Auto um wieder zurück zu kommen. und hatten noch einmal Zeit den wunderbaren Ausblich durch den Rainforest zu genießen.

regenwald...

Eines muss ich definitiv sagen, das hat sich sowas von gelohnt!!

15Oktober
2013

Kaikoura

Nach den Seafest am Samstag sind wir natürlich noch nicht gkeich nach Hause gefahren, sondern haben uns nich die Seerobben angeguckt.

 

Sooooo süß, aber seht selbst...


ihr könnt es vermutlich nicht erkennen aber da hinten sind tiere zu sehen.. die erste die uch entdeckt hatte sooo nah dran.. nach 1000 versuchen im sprung erwischt :) der kleine hat sich die ganze zeit um sich selber gedreht



Es sind übrigens natürliche Kolonien, kein Zoo oder ähnliches, sondern nur ein natürlicher Wasserfall, wo die kleinen schwimmen lernen :O

15Oktober
2013

Seafest

Am wochenende war ich mit einer Freundin in Kaikoura beim Seafest. Geplant war das ganze eigendlich schon recht lange im Vorraus, da wir Karten für das Fest kaufen mussten, die angeblich schnell ausverkauft sind. Was wir aber nicht bedacht hatten war, dass auch die Zimmer bei so einer Veranstaltung schnell weg sein würden :/ so sah es bis kurz vorher so aus als würden wir im Auto schlafen, bis wir doch noch eine kleine Hütte auf einem Campingplatz bekommen haben. Zu nem abartigen Preis aber egal ;)

In Kaikoura angekommen haben wir uns nur gefragt wo wir denn hier gelandet wären.. alle leute waren verkleidet.. in den lustigsten Kostümen... und das katte man uns nicht gesagt, also hatten wir auch nichts dabei... Naja ich habe kurzerhand Improvisiert und mein Tuch um den Kopf gewickelt und ein Kleid angezogen, schon konnte ich alle Hippie durchgehen ;)

Noch vor dem Fest haben wir eine echt lustige und nette Truppe auf dem Kampingplatz kennengelernt, die den ganzen Tag darum besort waren, dass wir auch Spaß haben.. Sehr witzige Leute ;)
sie sollten ein Foto machen ;) es waren auch
Warum das Seafest jetzt Seefest heißt konnte ich allerdings nicht wirklich herausfinden. Kaikoura liegt zwar am Meer aber das war auch das einziege... Es war eher ein Alkoholfest. Beim reingehen aufs Festivalgelände hat jeder einen umhängbaren Becher bekommen und dann gab es viiiiiel verschiedenen Alkohol und eher weniger bis garkeinen Fisch ;)
Dazu live Band und viel Zeit und weniger viel Platz zum Tanzen. War echt lustig.
Das ganze ging von 10-17:00 und danach Taten mir auch die Füße weh ;) so sind wir wieder zurück zu unserer Hütter gelaufen und wurden auf dem Campingplatz geleich mit lautem Geschreie dazu aufgefordert uns du dennanderen zu setzen. Sogar die 2 einziegen nicht Kaputten Stühle haben wir bekommen ;) :D

Um 9 sind wir dann noch in einen nahe gelegenden Pub gegangen wo wir dann bis um 2 weiter getanzt haben und dann müde ins Bett gefallen sind.

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.